Ratgeber

Fotoshooting  "Hochzeitsfotografie"


Brautpaarshooting

Beschreibung

Das Brautpaarshooting wird am Tag der Hochzeit – ein wichtiger Teil bspw. für den Druck von Danksagungskarten, Fotoalben-/büchern und/oder -abzügen - durchgeführt. Hierbei entstehen Fotos vom Brautpaar nebst Einzelportraits. Zu einem Brautpaarshooting gehören auch Nahaufnahmen der Eheringe sowie dem Brautstrauß (sofern vorhanden). Bei schlechtem Wetter wird der Termin nach vorheriger Absprache (1 Tag vorher) verschoben.

Accessoires

Ihr möchtet ausgefallene Accessoires in euer Brautpaar- oder After-Wedding-Shooting mit einbinden? Nachfolgend habe ich euch einige Inspirationen aufgelistet: Seifenblasen, Smoke Bomb (ausschließlich für den Outdoor-Bereich), Scrabble-Buchstaben mit Botschaft, Blumenkränzchen für die Haare, mit Helium befüllte Luftballons, "Danke"-Fähnchen oder -Holzklotz, Converse Chucks oder andere ausgefallene Schuhe, Wunderkerzen oder Konfettikanone (und jemanden, der sauber macht *grins*). Und selbstverständlich kann gern ein Helferlein (eine Person reicht vollkommen aus) mitgenommen werden, meistens ist das die Trauzeugin oder der Trauzeuge.

Beste Tageszeit

Ein ganz kritischer und sehr wichtiger Punkt! Brautpaar- und/oder After-Wedding-Shootings am späten Vormittag und über die Mittagszeit biete ich nicht (mehr) an. Erst nachmittags, am besten ab 16:00 Uhr (je später, desto besser). Viele Paare denken irrtümlich, dass vormittags oder mittags die schönsten Bilder entstünden oder möchten diesen Punkt zeitlich bzw. organisatorisch entsprechend an ihren Tagesablauf anpassen. Zum Einen steht das teils grelle Licht ungünstig, da die Sonne sehr hoch steht und starke Kontraste/Schatten erzeugt. Auch wenn sich Wolken vor die Sonne schieben, der Effekt ist der gleiche. Ein weiterer nicht unwichtiger Aspekt ist, dass es in den wärmeren Monaten zur Mittagszeit unangenehm heiß werden und die UV-Strahlung dem Kreislauf den Rest geben kann (siehe: Hitzealarm am Hochzeitstag). Oftmals ist es der Bräutigam mit Sakko, Hemd, ggf. Unterhemd, langer Hose, Socken und geschlossenen Schuhen, dem in der Mittagshitze die Hitze zusetzt. Lasst diesen Gedanken nicht ganz außer acht. Dann gibt es Paare, die sich das Brautpaarshooting noch vor der Trauung wünschen. Meine langjährigen Erfahrungen haben immer wieder gezeigt, dass das Paar zu diesem Zeitpunkt besonders angespannt und aufgeregt ist (egal, wie ausgeglichen sie sonst sind - die eigene Hochzeit ist und bleibt aufregend). Zudem ist ein Brautpaarshooting immer mit etwas Aktivität verbunden, so dass das Kleid, Frisur oder Make-Up durchaus ein wenig beansprucht werden. In dieser Zeit ist die nervöse Braut, welche stets bedacht ist, nichts zu zerstören, während unentwegt Korrekturen an sich selbst oder durch Trauzeug:innen vorgenommen werden. Dem Bräutigam geht es teils nicht anders. Die Schuhe werden schmutzig, es wird penibel darauf geachtet, dass der Anzug keine Fältchen wirft usw. Dies alles hält den Shootingprozess sehr stark auf. Doch der größte zu beachtende Punkt ist die Anspannung, welche auf den Fotos zu sehen ist. Verkrampfte Körperhaltung, gestellte Mimiken plus Zeitdruck im Nacken. Im Anschluss an die Trauung, nachdem vielleicht Tränchen geflossen sind, beim Gratulieren Gäste das Paar ordentlich gequetscht und umarmt haben, vielleicht schon das Make-Up oder Haare leicht in Mitleidenschaft gezogen wurden u. ä., ist die gesamte Anspannung erloschen. Das Brautpaar strahlt, fühlt sich erleichtert und achtet schon deutlich weniger auf Outfit & Co., was sich zweifelsohne auf den Fotos des Brautpaarshootings widerspiegelt. Besonders schön ist das Licht während der sog. Goldenen Stunde am Abend, alternativ am späten Nachmittag. Übrigens, habt keine Bedenken vor bedecktem Himmel ab dem späten Nachmittag: diese Wolken wirken dann wie ein großer Diffusor und sorgen für eine gleichmäßig schöne Ausleuchtung. Und sollte es sich abzeichnen, dass uns das Wetter beim Brautpaarshooting einen Strich durch die Rechnung zieht (Starkregen, Sturm, Hagel…), habt bitte unbedingt einen Plan B). Eine Möglichkeit ist immer, das Brautpaarshooting auf einen anderen Tag zu verschieben. Das ist überhaupt kein Problem und mittlerweile machen das viele Brautpaare, um einfach die Zeit am Tage ihrer Hochzeit durchweg mit ihren Gästen verbringen zu können. Die Alternative ist eine überdachte Location, allerdings mit sehr viel Tageslicht und anderen wichtigen Faktoren. Dies müssten wir gemeinsam besprechen.

Brautpaar vs. After-Wedding-Shoot.

Entscheidet ihr euch für ein Brautpaarshooting vor der Trauung, kann dies folgende Vorteile haben: ihr habt keine wartenden Gäste, steht somit weniger unter Druck und seid frisch herausgeputzt. Plant hierbei eine große Distanz zur Trau-Location ein, da ihr sonst Gefahr lauft, während des Brautpaarshootings von Gästen gesehen, beobachtet, angesprochen und ausgiebig fotografiert zu werden. Dies verschlingt Zeit und bringt Unruhe in das Brautpaarshooting. Ein Nachteil ist natürlich auch nicht ganz zu unterschätzen, denn vor der Trauung ist die Aufregung enorm und nicht alle Paare können sich völlig losgelöst und tiefenentspannt auf ein unbeschwertes Fotoshooting einlassen. Der Klassiker - das Brautpaarshooting nach der Trauung: Im Anschluss an die festliche Zeremonie, wenn alle Gäste gratuliert haben, verabschiedet ihr euch für eine adäquate Zeit, um Fotos machen zu lassen. Das Gute daran ist, dass ihr die erste Nervosität abgelegt, euch bereits an meine Kamera gewöhnt habt und somit das Brautpaarshooting gelöster genießen könnt. In der Zwischenzeit haben eure Gäste die Möglichkeit zu einem Plausch, können in Ruhe zur Feier-Location wechseln und dort mit feinen Aperitifs und Häppchen verköstigt werden. Eine weitere Variante: das sog. After-Wedding-Shooting an einem ganz anderen Tag. Dieses hat den Vorteil, dass ihr keinen Zeitdruck habt, euch noch einmal in Schale werft und sozusagen ein Wedding-Reloaded erlebt. Ein After-Wedding-Shooting muss nicht gleich kurz nach dem Hochzeitstag stattfinden. Eine andere Jahreszeit hat ebenfalls ihren Reiz.

Brillenträger:innen

Möglicherweise ist die Brille dein Markenzeichen und du möchtest an eurem Hochzeitstag unter keinen Umständen darauf verzichten? Sofern möglich, empfehle ich eine Brille mit entspiegelten Gläsern zu tragen. Auf diese Weise können störende Reflexionen auf Hochzeitsfotos ein wenig vermieden werden. Die vollständige Beseitigung von Reflexionen bei der Bildbearbeitung ist nur bedingt möglich.

Fotokulisse(n)

Gern dürft ihr mir eure Wünsche und Vorstellungen mitteilen; hierüber freue ich mich sehr. Eine schöne Kulisse für Paarbilder ist gar nicht so schwer aufzutreiben, denn oft reicht schon ein schöner Weg, bspw. im Wald, einer Wiese oder einer alten gepflasterten Straße. Viel wichtiger ist es, dass das Licht dort vorteilhaft fällt. Daher kann es schon mal passieren, dass ich unsere Pläne aufgrund von zu viel Sonne spontan über Bord werfe.

Wetter

Das Brautpaarshooting wird am Tag der Hochzeit – ein wichtiger Teil bspw. für den Druck von Danksagungskarten, Fotoalben-/büchern und/oder -abzügen durchgeführt. Hierbei entstehen Paar- und Einzelporträts von Braut und Bräutigam. Zu einem Brautpaarshooting gehören auch Nahaufnahmen der Eheringe (so groß, dass die Gravur lesbar ist) sowie dem Brautstrauß (sofern vorhanden). Bei schlechtem Wetter wird der Termin nach vorheriger Absprache (1 Tag vorher) verschoben, es sei denn, wir haben die Möglichkeit, in einer geeigneten, überdachten und gut ausgeleuchteten Indoor-Location zu fotografieren. Ist Letzteres nicht möglich, wird aus dem Brautpaarshooting ein sog. After-Wedding-Shooting , an dem wir im Anschluss an euren Hochzeitstag einen Alternativtermin planen.

Fotojournalistische  Begleitung

Beschreibung

Bei einer fotojournalistischen Begleitung handelt es sich um das Erzählen von Geschichten. Sie soll nicht nur Fakten vermitteln, sondern auch Emotionen wecken. Zu einer fotojournalistischen Begleitung gehören - neben der Trauzeremonie - bspw. das Getting Ready, Gratulationen, Sektempfang, Impressionen, Gruppenfotos, Feierlichkeiten, First Look u. ä.

Blumenmädchen/-buben

Blumenmädchen und -buben können dem Brautpaar schon mal ordentlich die Show stehlen. Richtig schick angezogen, fein dekoriertes Körbchen mit Rosenblättern flattern beim Austritt aus der Traulocation vor dem frisch getrauten Paar, alle Gäste lächeln und im besten Fall auch noch die lieben Kleinen. Diese Fotos sind selten, denn die Realität ist oftmals eine andere. Viel zu junge Kinder werden einem unglaublichen Druck ausgesetzt, dem sie - trotz akribischen Vorbereitungen oder gar Generalprobe - nicht gewachsen sind. Um nicht zu stolpern schauen sie hochkonzentriert auf den Boden. Manche weinen und bleiben mitten im Gang stehen. Die Kleinsten fallen auch schon mal und naja, den Rest kann sich jeder denken. Für die ganz kleinen ist das Stress pur und dennoch werden sie von ihren Eltern gepackt und zum Weiterlaufen angetrieben. Auf Fotos sind sodann nicht die Kinder, sondern Mama oder Papa omnipräsent und zwar von allen Seiten. Auch von hinten. Suboptimal. Das Brautpaar wird verdeckt, während die Kinder weiter laufen sollen. Natürlich wünschen sich viele Paare gelungene Fotos und umgekehrt möchten Verwandte dem Paar eine Freude mit ihren Kindern bereiten. Das ist verständlich. Doch sobald abzusehen ist, dass die Kleinen verweigern, nicht können, sich wegdrehen, im schlimmsten Fall weinen oder fallen, empfehle ich dringend, sie umgehend aus der Situation herauszunehmen. Am besten seitlich, so dass das Paar, andere Kinder und Gäste der Musik folgend weiter herausschreiten können. Kinder ab einem Alter von ca. 10 Jahren wiederum sind durchaus in der Lage, das Ganze bravourös zu meistern.

First Look

Dieser Moment ist viel persönlicher und intimer als er am Trauort vor all euren Hochzeitsgästen je sein kann. Braut und Bräutigam sind praktisch allein, als eure Fotografin werde ich in diesem Moment völlig ausgeblendet, es folgt die Zeit für einzigartige, sehr private Fotos gepaart mit vielen Glücksgefühlen, Gänsehaut, Freudentränchen und dem innigen Wunsch, diese Augenblicke für immer anhalten zu wollen.

Getting Ready

Ihr wünscht euch eine fotogjournalistische Begleitung während des sog. Dress-ups (Schminken, Ankleiden...)? Sehr gern, denn das sind auch wirklich besondere Momente. Unauffällig und im Hintergrund fertige ich Fotoaufnahmen eurer Vorbereitung inklusive wichtiger Details an. Was ihr jedoch nicht unterschätzen dürft: Reichten ursprünglich zwei Stunden bei Anprobe, Probeschminken und -frisur aus, sind trotz beruhigendem Prosecco, gut organisierten Helfern und achtsamen Blicken auf die Uhr Verzögerungen nicht auszuschließen. Eine zusätzlich kalkulierte Stunde kann für deutlich mehr Entspannung sorgen. Viele Bräute wünschen sich hierbei viele ihrer Liebsten dabei, bspw. Mama(s), beste Freund:in, Patentante, Schwester/Bruder u. ä. Hinzu wurden vielleicht noch Make-Up-Artist und Friseur:in gebucht und zu guter Letzt ich. Das heißt, es ist gut was los und dabei ist das erst der Beginn des Tages, an dem noch viel mehr los sein wird. Oft sind Bräute hier schon überfordert, denn vielleicht konnten sie die Nacht davor nicht gut schlafen, jeder ist überfürsorglich, alle fleißigen Bienchen schwirren zupfend um die Braut herum, irgendwo bimmelt immer ein Telefon, der Sekt steigt zu schnell in's Köpfchen, ein Baby weint, jemand fotografiert permanent mit dem Smartphone und wünscht, dass alle lächeln und in einem Raum werden es plötzlich drei vier Grad wärmer. Hier kann schon mal der Puls einer zunächst sehr ausgeglichenen Braut durchaus in's Wanken geraten.

Gratulationen/Sektempfang

Natürlich gibt es, gemessen an der Anzahl der Personen, zeitliche Schwankungen trotz gut durchdachtem Zeitplan. Meine Faustregel: Je mehr Gäste eintreffen, desto mehr Zeit wird für das Verlassen des Trauortes und anschließende Gratulationen benötigt. Dabei sollte stets im Auge behalten werden, ob eventuelle Überraschungen hinzukommen könnten, bspw. ein Verein, der Spalier steht oder ein/mehrere Musikstücke spielt. Im Anschluss an den feierlichen Akt fotografiere ich schöne Impressionen, bspw. auch Gratulationen zwischen dem Brautpaar und Gästen. Hier ist es sehr wichtig, dass wir uns kurz besprechen und optimal aufstellen, bevor das Ganze startet. Weder eure Gäste noch ihr solltet im grellen Sonnenschein stehen und auch ich benötige einen guten, freien Platz zum Fotografieren. Wundert euch bitte nicht, wenn ich während des Sektempfangs nicht fortwährend fotografiere. Der Grund hierfür ist, dass oftmals neben den Getränken auch diverse Leckereien serviert werden und niemand beim Verzehr fotografiert werden möchte. Das Leertrinken von Sektgläsern, herzhafte Hineinbeißen in leckere Häppchen - gepaart mit vollem Mund -, das simple Halten einer Bierflasche oder genüssliches Paffen von Zigaretten können sich auf Fotos äußerst ungünstig auswirken. Auch wünschen es die meisten Gäste, in dieser Zeit in Ruhe gelassen anstatt mit der Fotokamera verfolgt zu werden.

Gruppenfotos

Sofern es die Gegebenheiten zulassen und das Brautpaar es wünscht, trommle ich alle Gäste - bspw. nach dem Sektempfang/Gratulationen - zusammen, um ein großes Gruppenfoto anzufertigen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, Familien-, Brautjungfern-, Paarfotos u. ä. machen zu lassen. Unbedingt hierbei zu beachten ist der Zeitaspekt. Ein Gruppenfoto mit allen Gästen kann kann schon mal eine ganze Weile dauern. Nicht jeder ist zugegen, es werden noch Gespräche geführt, das Handy bimmelt, am Outfit gezupft, das liebe Kind weint und Opa Gottfried ist wie vom Erdboden verschluckt. Im Anschluss an das große Gruppenfoto folgen meist kleinere Familienfotos und spätestens hier sollte abgewogen werden, wann Schluss ist. Denn spätestens ab diesem Zeitpunkt folgen viele Paare und Kleingrüppchen, die auch noch gern fotografiert werden wollen - kurzum: aus geplanten 30 Minuten wurden schon mal stolze 2 Stunden. Auf Gruppenfotos mit vielen Teilnehmer:innen sind kleinere Makel meist nicht weiter störend, doch auf Fotos in kleineren Konstellationen durchaus. In vielen Hosentaschen befinden sich Mobiltelefone, Schlüssel, Kaugummis u. ä., die während des Fotoshootings kurz beiseite gelegt werden sollten. Das Gleiche gilt für große Handtaschen oder auch Getränken in der Hand. Lassen es die Temperaturen zu, dürfen Jacken/Mäntel durchaus kurz ausgezogen werden. Blazer und Sakkos sind hiervon natürlich ausgenommen.

Paarfotos

Paarfotos wünschen sich natürlich die meisten Brautpaare, ein wichtiger Teil für den Druck von Dankeskarten, Fotobüchers u. ä. Die Anfertigung solcher Fotos werden im Allgemeinen als sog. “Brautpaarshooting“ bezeichnet, welches - sofern gewünscht - zusätzlich zu einem meiner fotojournalistischen Pakete dazu gebucht werden kann.

Location der Feierlichkeiten

Reicht das Zeitfenster aus und befinden sich noch keine Gäste in der Feier-Location, fotografiere ich die Räumlichkeiten und hübsche Dekoration. Während des Essens werden keine Aufnahmen angefertigt; hier soll jeder Gast in Ruhe sämtliche Köstlichkeiten genießen und nicht das Gefühl bekommen, mit der Kamera verfolgt zu werden.

Temperaturen

Der Klimawandel hat es in sich und somit ergeben sich auch beißend heiße Tage, die wirklich kaum zu ertragen sind. Für Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen, ältere, Babys oder jene, die einfach nur zu wenig getrunken haben, können schon wenige Stunden in der Sommerhitze dazu führen, dass der Kreislauf schlapp macht. Hierzu habe ich einen sehr nützlichen Blog (siehe: Hitzealarm am Hochzeitstag) verfasst, der vielleicht den einen oder anderen Anreiz für eine gelungene Hochzeitsfeier bei unerträglichen Temperaturen geben kann. Wir shooten in der wärmeren Jahreszeit und das Braut-Outfit ist an den Sommer angelehnt, jedoch ohne passendes Jäckchen? Auch im Hochsommer kann es heftig frisch werden (besonders in schattigen Wäldern, kühlem Wind oder nachdem es geregnet hat), so dass das Brautpaar- oder After-Wedding-Shooting mit blau angelaufenen Lippen und klappernden Zähnen durchgeführt werden muss. Hierbei ist die Gesichtsmuskulatur verkrampft, angelehnt an den versteiften unterkühlten Körper. Schon 22 Grad im Schatten können durchaus dazu führen, dass ihr friert. Plant unbedingt ein schickes, fluffiges und allem voran warmes Brautjäckchen oder -poncho ein, welches auch auf Fotos eine gute Figur macht. Bei langen Kleidern empfehle ich die Mitnahme von gefütterten Stiefelchen, welche auf Fotos nicht zu sehen sind.

Trauzeremonie

Der freie und kirchliche Trauakt dauern erfahrungsgemäß etwa eine Stunde, der standesamtliche zwischen zwanzig Minuten und einer dreiviertel Stunde. Vor der Zeremonie stelle ich mich der Person vor, welche traut und frage, wo ich mich bewegen darf und was nicht gewünscht ist. Mit dem Fotografieren, bspw. bei Gebeten in der Kirche, halte ich mich ein wenig zurück. Das Auslösegeräusch der Kamera oder das Aufblitzen können störend sein. Lasst ihr euch in der Kirche und/oder im Standesamt trauen, fragt bitte mit genügend Vorlaufzeit, ob es mir gestattet ist, euch während der Trauzeremonie fotografisch zu begleiten. Es kommt - wenn auch äußerst selten - schon mal vor, dass das Fotografieren in der Kirche oder Standesamt nicht erwünscht oder mit erheblichen Einschränkungen verbunden ist.

Weitere Foto-/Videograf:innen

Ein äußerst kritisches und wichtiges Thema. Es kommt vor, dass während der Trauzeremonie Gäste, Videograf:innen oder weitere Fotograf:innen das Geschehen fotografieren/aufzeichnen. Grundsätzlich stört mich das nicht, allerdings kann dies durchaus negative Auswirkungen auf meine Bildgestaltung, Qualität und Anzahl der Fotos nehmen. Einst hatte ich den Fall, dass der Brautvater es sich nicht nehmen ließ, ebenfalls die gesamte Trauung zu fotografieren. Für mich war dies fatal. Denn als es zum Ehegelübde, dem Anstecken der Ringe, Kuss und Ansprachen der Trauzeug:innen kam, war der Brautvater maximal omnipräsent und versperrte mir fortwährend die komplette Sicht. Da hilft auch kein Megazoom. Und auch wenn ich mich gerade nicht in unmittelbarer Nähe zum Brautpaar befand, hatte ich meine Position eingenommen, mein Fotomotiv aus der Entfernung kreiert, während der Brautvater es mir erneut ruinierte. Viele Hochzeitsfotograf:innen geraten dadurch in Erklärungsnot, weshalb vorgenannte besonderen Momente fotografisch nicht eingefangen wurden. Darüber hinaus werden die vielen Auslösegeräusche und das Aufblitzen seitens der Gäste als störend empfunden, ganz zu schweigen davon, dass sie selbst das Geschehen aufgrund der Menschentraube rund um das Brautpaar nicht sehen können.

Ist ein/e Videograf:in gebucht, sollte im Vorfeld abgewogen werden, ob diese/r und ich beide genügend Platz zum Arbeiten haben. Es kam ebenfalls schon einmal vor, dass ich aufgrund der kleinen Räumlichkeiten bzw. eingeschränkten Bewegungsradien stets vor oder direkt neben der Videokamera stand, da ich keinen Ausweichplatz hatte. Somit verdeckte ich beinahe 100 % der Aufzeichnung.

Bitte prüft daher sehr kritisch, was die Trauräumlichkeiten zulassen, ob genügend Platz vorhanden und was nicht gern gesehen oder gar erlaubt ist. Und bedarf es wirklich weiterer Fotograf:innen aus dem Gästebereich, welche dem Profi die Arbeit erschweren? Am Brautvater ist die Zeremonie sicherlich komplett vorbeigezogen, da er unentwegt mit dem Fotografieren, Einstellungen seiner Fotokamera und den Wechsel der Perspektiven beschäftigt war. Wäre es nicht schöner gewesen, hätte er die Trauzeremonie voll und ganz genießen können?

Ist dies dennoch euer oder Wunsch eurer Gäste, fotografieren oder Videos anzufertigen, habe ich natürlich auch Verständnis dafür. Jedoch kann ich in diesem Fall keine Garantie für eine gewohnt hohe Anzahl von professionellen Fotos übernehmen. Ebenso ist damit zu rechnen, dass ich bestimmten Momenten gar keine Fotos anfertigen kann, sofern mir die Möglichkeiten dazu genommen werden.




Top Dienstleister:innen

Das bin ich, Maren, aus Villingen-Schwenningen.

 

Seit rund 5,5 Jahren bin ich passionierte Standesbeamtin und Verwaltungsfachwirtin. Gern stehe ich euch Rund um das Thema Hochzeit zur Seite und unterstütze im Bedarfsfall bei Behördengängen, bspw. bei der Urkundenbeschaffung, komplizierten Angelegenheiten (Beglaubigung/Legalisation/Apostille) oder auch bei der Organisation eurer Hochzeit im Ausland.

 

Ich liebe die Liebe und bin davon überzeugt, dass es nicht darum geht was ihr hört, sondern fühlt. Und, dass eure Liebesgeschichte die schönste ist. Lasst uns gemeinsam auf eine Zeitreise in eure Kennenlernzeit zurückblicken, bis hin zur Entwicklung eurer Liebesgeschichte sowie dem ganz persönlichen Ausdruck eurer Partnerschaft.

 

Ihr seid neugierig geworden? Besucht mich auf Instagram - ich freue mich sehr auf eure Kontaktaufnahme. Eure Maren.


Bei einer freien Trauung mit viel Feingefühl, Leidenschaft und der richtigen Portion Humor gebe ich das Wort definitiv an Heike Tomaske als professionelle Traurednerin weiter. 

In meinen Augen ist ein guter DJ jemand, der selbst gern tanzt und neben seiner Sympathie auch äußerst emphatisch ist. DJ Sven erfüllt alle Kriterien und bringt zudem so richtig Schwung in die Bude!

Züleyha Sözer aus Villingen-Schwenningen ist spezialisiert auf ganz außergewöhnliche und superleckere Hochzeitstorten, die definitiv alle Blicke auf sich ziehen.



Zur Fotogalerie

DIGITALE BRIEFTAUBE

Oooh wie fein, ich liebe einzigartige 💌 Neuigkeiten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Zum Versand meiner Newsletter nutze ich den Anbieter "Direct Mail". Dort wird lediglich deine eMail Adresse für den Newsletter-Versand und zur Analyse gespeichert. Dieser kann jederzeit per eMail an mich abbestellt werden, alternativ auch mittels eines Klicks auf den Abmelde-Link in der Fußzeile eines jeden Newsletters.