Homestory


Wie soll das Styling aussehen?

Outfit

Bei Kleidung empfehle ich gedeckte anstatt grelle Farben, mehr Zebra als Streifen und generell bequem anstatt hautenger Jeans (letztere kann ungünstige Falten werfen). Schwarze bzw. sehr dunkle Oberbekleidung kann den Nachteil haben, dass auf Fotos einzelne Härchen, Staubkörnchen, Schüppchen und/oder ausgebleichte Stellen zu sehen sind. Das muss jedoch nicht immer der Fall sein, je nach Beschaffenheit des Materials (bei einer Bluse/Hemd oder T-Shirt bspw. ist die Wahrscheinlichkeit höher als beim Kaschmirpullover). 

 

Blaue Flecken hat jeder mal, jedoch sind sie auf Fotos nicht von Vorteil. Daher empfehle ich bei der Kleiderwahl darauf zu achten, wie viel davon sichtbar sein darf. Besonders in den Sommermonaten fällt der Stoff kürzer, dafür die Haut sichtbarer aus. Jeder Fleck... muss weg ;-)

Gesicht & Haare

Seda Saral / Make-Up Artist
Seda Saral / Make-Up Artist

Ein zu langes Gesichts-Pony verdeckt die Augenpartie, Brillen dürfen blitzblank geputzt, der Lieblingslippenstift verwendet und Spinatreste aus den Zahnlücken entfernt werden. Für die Fotografie darf das Gesicht und ggf. Dekolleté gern ein wenig kräftig geschminkt werden. Ein Friseurbesuch ist vor einem Fotoshooting nicht unbedingt von Nöten, jedoch macht es einiges aus, wenn die Haare fein und ordentlich frisiert sind.

 

Wer ein professionelles Make-Up buchen möchte, dem empfehle ich sehr gern meine Visagistin Seda Saral weiter.



Pickel, Beule, Sonnenbrand

In einer eingegrenzten Auswahl meiner zu bearbeitenden Fotos bearbeite ich natürlich das eine oder andere kleine Manko, sofern es in meinen Augen zu stark dominiert bzw. aus dem Rahmen fällt. Das Foto bzw. Gesicht soll jedoch nicht seine Natürlichkeit verlieren.


Vorbereitung

Zwei Tage vor dem Ersttermin melde ich mich, um u. a. abzusehen, ob das liebe Wetter mitspielt. Denn wenn es draußen so richtig düster ist, habe ich nicht genügend helles Tageslicht zur Verfügung, welches ich bei Homestorys grundsätzlich nutze. 


Gestellt, verkrampft… Lampenfieber!

So schlimm wird's nicht ;-). Wir arbeiten im Team; alles kann, nichts muss und zu Beginn schauen wir gemeinsam auf das Display der Kamera. So platzt der Knoten ziemlich schnell, da sofort klar wird, in welche Richtung das Ganze geht.

Digitale Brieftaube

Oooh wie fein! Ich liebe einzigartige 💌 Neuigkeiten.