Möchtest du mein nächstes Model sein?


Habt ihr schon mal von Fotoshootings auf TFP-Basis gehört? Das ist wirklich etwas ganz feines und es reizt mich immer wieder, solche Shootings durchzuführen. TFP steht für "Time For Pictures" oder "Time For Prints" und bedeutet, dass das Fotoshooting auch ohne Zahlung eines Honorars stattfinden kann. Bei mir erhält das Model und ggf. Visagist*in (sofern mit im Boot) ein Dutzend hochwertige digitale Fotoaufnahmen inklusive spezieller Bearbeitung (natürliche Hautretusche, Korrekturen, besonderer Bild-Look, SW und/oder Farbe). Es werden sämtliche Bildrechte geteilt, welche beispielsweise zum Aufbau einer sog. Sedcard verwendet werden dürfen. Dies hört sich hier erst einmal ziemlich easy an, ist es auch, doch daneben gibt es auch wissenswertes, das nicht außer acht gelassen werden sollte. Denn Profi sucht Profi und wer sich mit diesem Thema noch nicht auseinandergesetzt, jedoch mächtig Lust darauf hat, der darf sich jetzt gern ein Tässchen Käffchen schnappen und schmökern.

 

Profis & Amateure

Fotoshootings auf TFP-Basis finden sowohl auf Amateurebene als auch im professionellen Bereich statt. Es gibt viele Online-Plattformen, über die Models und Fotograf*innen Shootings vereinbaren können. Eines der bekanntesten davon ist die sog. Model-Kartei. Hier werde ich (noch) nicht gefunden, da ich mich bei der Verwaltung dieser Plattform schlecht zurecht finde (zu viele Buttons, zu viel Text... oder ich bin einfach nur zu deppert dafür ;-). Wir, das Model und ich, finden uns meist über Instagram, Facebook & Co. - das passt scho'. #modelsearch. Im Idealfall werde ich direkt über eMail nebst Vorstellung und einigen Fotos angeschrieben.

 

Wirklich kostenlos?

Jedenfalls, wie zu anfangs erwähnt, können Fotoshootings auf TFP-Basis für das Model, ggf. Visagist*in und für mich als Fotografin kostenlos sein. Alle haben Interesse daran, schöne Fotoaufnahmen entstehen zu lassen und tragen sämtliche anfallende Kosten (bspw. Anfahrt, Kleidung, Make-Up, Accessoires, ...) selbst. Besonders für Einsteiger*innen sind solche Fotoshootings eine geeignete Möglichkeit, Erfahrungen vor der Kamera zu sammeln und parallel dazu einzigartige Bilder zu erhalten. Ich hingegen kann die Möglichkeit nutzen, meine Fotokamera bis an ihr Limit zu bringen, neue Theorie in die Praxis umzusetzen (ich lese unfassbar viel) und mich somit auch etwas weiterzuentwickeln. Selbstverständlich arbeite ich ebenfalls sehr gern mit Profis zusammen, die sich gekonnt in Szene setzen. Und dann gibt es noch kostenpflichtige Fotoshootings, sog. PAY-Shootings. Bei einem PAY-Shooting wird das Model bezahlt und tritt dafür alle (vereinbarten) Nutzungsrechte der Fotos an die/den Fotograf*in ab. Nur in Ausnahmefällen erhält das Model Fotos für ihre/seine Eigendarstellung.

Shooting-Location

Eine Fotokulisse sollte so gewählt sein, dass sich das Model wohl fühlt. Sollte es sich um das erste gemeinsame Fotoshooting handeln, kann gern auch ein*e Freund*in zum Set mitgebracht werden (gern darf diese*r auch als Assistent*in fungieren, bspw. beim Halten von Reflektoren, Abschattern, Kleidung zurechtzupfen etc.). Idealerweise sollte ein*e Visagist*in mit an Bord genommen werden, welche ebenfalls von einem TFP-Shooting profitiert. Auch die/der Visagist*in erhält die gleichen Fotos wie das Model. Sprich, das Ganze ist für alle eine win-win-Situation.

 

Vertrag

Im Vorfeld setzen alle Parteien (Model, ggf. Visagist*in und ich) einen Vertrag (Mustervertrag siehe unten) auf. Hierin werden u. a. die lieben Bildrechte geregelt. Als Fotografin bleibe ich die ganze Zeit über als Urheberin aller Fotos und verteile lediglich die Nutzungsrechte an das Model (und ggf. Visagist*in). Die Veröffentlichung sämtlicher Fotos auf Social Media Plattformen wäre dann bspw. gestattet, ebenso die Aufnahme in eine Sedcard, mit der das entstandene Fotomaterial bei Agenturen beworben werden kann. Ist es gewünscht, die Fotos kommerziell (bspw. für Newsletter, Werbeanzeigen, TV-Spots, Bannerwerbung etc.) zu nutzen, wird dies ebenfalls vertraglich festgehalten. Grundsätzlich muss mein voller Vor- und Nachname bei jeder Veröffentlichung eines Fotos erwähnt werden; auch hier gibt es kleinere Ausnahmen, bei denen das nicht möglich ist (in einem TV-Spot beispielsweise). Bei Minderjährigen ist der Vertrag erst mit der Unterschrift eines Elternteils und Models wirksam. 

 

Let's go!

Na und dann kann es an sich schon losgehen. Oh, halt, stop! Noch nicht ganz... bitte lasst mir gemeinsam mit eurer Anfrage (vollständiger Vor- und Nachname, Anschrift und Telefonnummer) eine Handvoll Fotos von euch zukommen; diese nebst Anfrage werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Dies versteht sich von selbst. Bitte seid nicht traurig oder verletzt, solltet ihr eine Absage von mir erhalten. Es kann sein, dass ich zu diesem Zeitpunkt kein passendes Projekt anbieten kann und ggf. zu einem späteren Zeitpunkt auf dich zurückkomme. Vielleicht empfinde ich jedoch auch, dass eine Zusammenarbeit nicht die Ergebnisse liefert, welche ich benötige. 


Model Curly

Model Sophie


Mustervertrag  für  ein  TFP-Fotoshooting

Nachstehend könnt ihr euch meinen Mustervertrag für ein TFP-Fotoshooting durchlesen. Falls ihr noch Fragen, Anregungen oder Wünsche habt, hinterlasst mir gern eine Nachricht. Gern bin ich behilfllich.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Model N.N.
Model N.N.

Kommentare: 0

Digitale  Brieftaube

Oooh wie fein! Ich liebe einzigartige 💌 Neuigkeiten.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Zum Versand meiner Newsletter nutze ich den Anbieter "Direct Mail". Bei diesem Anbieter wird lediglich deine eMail Adresse für den Newsletter-Versand und zur Analyse gespeichert. Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden, hier reicht bspw. eine eMail an mich info@joanna.haag.de, alternativ auch ein Klick auf Abmelde-Link in der Fußzeile eines jeden Newsletters.